GMM next
GMM next



GMM next

Motor Management der neuesten Generation für EC-Ventilatoren

 

Info & Downloads

Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Produktdokumentation

Info Bedienungs- u. Montageanleitungen

GMM next

Motor Management der neuesten Generation für EC-Ventilatoren

Eigenschaften

 - Alles unter Kontrolle

 - Performante Anbindung an die GLT

 - Boostfunktion für Leistungssteigerung oberhalb des Auslegungspunktes



Das speziell für Güntner Wärmeübertrager mit EC-Ventilatoren entwickelte GMMnext ist eine maßgeschneiderte Lösung, die den bestmöglichen Wirkungsgrad auf Seiten der Wärmeabfuhr erreicht und damit die Wirtschaftlichkeit der gesamten Kälteanlage steigert.

Die ausgefeilte Technik auf Controller- und Leistungsseite sorgt für eine maximale Lebensdauer des Wärmeübertragers und der Ventilatoren. Das GMMnext parametriert die EC-Ventilatoren und Leistungskomponenten automatisch und ermöglicht so einen Plug-and-play-Betrieb.

 

Funktionsbereiche des Güntner Motor Managements GMMnext

  • Informationsmanager:
    Mehr Sicherheit und Transparenz für den Anlagenbetrieb

  • Systemmanager:
    Überwachung für den gesamten Lebenszyklus der Anlage

  • Prozessregler:
    Prozesssteuerung für energieoptimierten Betrieb

 


Was hat das GMMnext zu bieten?

Kommunikation:
Die zukunftsorientierte Anbindung ist durch die Verfügbarkeit neuester Industrial Ethernet Protokolle sowie der Einbindung bereits bewährter Feldbus-Protokolle sichergestellt. Auch performantere Busprotokolle (im Vergleich zu konventionellen Feldbusprotokollen) sind optional über Kommunikationsmodule verfügbar:

  • Modbus RTU
  • Modbus TCP
  • BACnet MS/TP
  • BACnet/IP
  • Profbus DP
  • USB port on board


Intuitives Bedienkonzept:
Mit Hilfe des kombinierten Dreh- und Auswahlknopfes funktioniert die Menü-Navigation intuitiv und deutlich schneller als bisher.

Online-Datenverfügbarkeit:
Durch die schnelle Weitergabe der Fehlermeldung im Servicefall wird die Betriebssicherheit erhöht; das Betriebspersonal kann durch direkten Datenzugriff am PC oder Smartphone die Fehler und Betriebsdaten leicht analysieren und direkt am PC oder Smartphone Maßnahmen zur Anlagenoptimierung umsetzen.

  • Datenzugriff
  • Fehlermeldungen
  • Benchmarking


Betriebssicherheit und Lebensdauer

  • Status- und Alarm-Management
  • Boost-Funtion
  • Wartungslauf
  • Automatische Parametrierung bei Austausch von Ventilatoren


Plug & Play

  • Anpassung der Regelkreise (bis zu vier separaten Kältekreisläufen), Sollwerte (jedem Kreislauf kann ein eigener Sollwert zugeordnet werden) und Kältemittel.
  • Kommunikationsfähiges System mit drei automatischen Regelungsmodi.
  • Möglichkeit zum Umschalten der internen Regelung zwischen Heizen und Kühlen
  • Es können zwei Sollwerte definiert werden, um über ein externes Signal vom Rückkühllauf in den Freikühlbetrieb zu wechseln.
  • Externe Regelung für maximale Flexibilität

 

Optimierung der gesamten Kälteanlage

Wie minimiert man die Betriebskosten, ohne die benötigte Leistung einzuschränken? Natürlich mit einer durchdachten Regelung! Nur wenn alle Komponenten exakt aufeinander abgestimmt und optimal geregelt sind, kann ein Maximum an Einsparung erreicht werden.

Low Capacity Motor Management (LCMM)

  • Benutzerfreundlicheres Regelverhalten besonders im Teillastbereich, gleichmäßige Nutzung der Ventilatoren
  • EC-Ventilatoren haben eine Mindestdrehzahl, die in einem Bereich von etwa 9 – 15 % der Maximaldrehzahl liegt. Bei Systemen mit einem Ventilator ist dies gleichzeitig der kleinstmögliche Stellwert des Reglers für das Gesamtsystem.

Super-Low Capacity Motor Management (SLCMM)

  • Inversbetrieb zur Reduzierung der Konvektion
  • Möglichst geringe Sollwertabweichung bei geringen Lastzuständen und geringen Umgebungstemperaturen
  • Präzise Regelung in allen Lastlagen

Sollwertschiebung
Ermöglicht dem Kunden einen energetisch optimalen Betrieb der Kälteanlage in Abhängigkeit der Außentemperatur


Nachtbegrenzung
Reduziert die Schallemissionen im Nachtbetrieb, spart Energie, sorgt für Absenkung der Ventilatordrehzahl über das interne Zeitprogramm oder ein externes Signal

 

 

Zubehör

                                                                        

Diese Seite teilen