Info & Downloads

Güntner Rückkühler in großem HKW

In Hamburg Tiefstack betreibt Vattenfall zwei kohlebefeuerte Kraftwerksblöcke zur Erzeugung von Strom und Fernwärme. Eine neue Gas- und Dampfturbinenanlage ergänzt das Portfolio.

Ein hoher Wirkungsgrad für die maximale Nutzung der eingesetzten Primärenergie und ein umweltgerechter Betrieb sind keine Widersprüche mehr. Die Vattenfall Europe AG zeigt am Beispiel des HKW in Hamburg Tiefstack,wie sich diese Ansprüche miteinander verbinden lassen.

Das Heizkraftwerk in Hamburg Tiefstack wird von der Vattenvall Europe AG betrieben, dem heute viertgrößten Stromerzeuger und größten Wärmeerzeuger in Europa. Der Betreiber setzt sich aktiv für eine umweltgerechte, ressourcenschonende Energieerzeugung ein und nutzt im HKW Tiefstack die besondere Effizienz der Kraft-Wärmekopplung. Ein hochmodernes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk, unter anderem ausgestattet von der Standardkessel GmbH, erzeugt hier in je zwei Stufen Strom sowie in einer dritten Stufe Fernwärme. Dabei werden mit der Primärenergie Gas zwei Gasturbinen betrieben, die jeweils einen Generator antreiben. Mit der Abgaswärme der Turbine erzeugt das Kraftwerk Dampf, der über eine Dampfturbine einen weiteren Generator zur Stromerzeugung antreibt. Die Abwärme aus der Dampfturbine wird schließlich zur Erzeugung von Strom und Fernheizwasser genutzt.

Wirkungsgrade über 90 %
Der Vorteil: Moderne Kraftwerke wie dieses erzielen aus der eingesetzten Primärenergie eine maximale Ausbeute. Erreichbar sind Wirkungsgrade von über 90 %, während ein Kraftwerk ohne Kraft-Wärmekopplung in der Regel einen Wirkungsgrad von etwa 40 % erzielt. Im Vergleich zur getrennten Erzeugung von Strom und Wärme bewirkt die Kraft-Wärmekopplung Brennstoffeinsparungen von bis zu 30 % und leistet damit einen wichtigen Beitrag für mehr Versorgungssicherheit, für die Schonung von Ressourcen sowie im Kampf gegen den Klimawandel.

Rückkühler und Regeltechnik von Güntner
Trotz des hohen Wirkungsgrads dieser Anlage kommt auch sie nicht ohne zusätzliche Kühlung aus. Für alle zu kühlenden Antriebe und Anlagenteile kommen sechs Rückkühler vom Typ Güntner S-GFW 080.1/8_N(D) sowie ein GSS Großschaltschrank mit neuester Regeltechnik von Güntner Controls zum Einsatz. Bei den Rückkühlern handelt es sich um Axial-Rückkühler in W-Form, die eine besonders platzsparende Ausführung mit einer hohen Nennleistung verbinden: Die kompakten Rückkühler bringen bezogen auf die Grundfläche rund 50 % mehr Leistung und lassen sich durch ihr besonderes Design platzsparend nebeneinander aufstellen. Güntner passte das Leistungsprofil der Rückkühler GFW an die besonderen Bedingungen des HKW Tiefstack an und kombinierte das System mit modernster, von Güntner Controls entwickelter Regeltechnik. Um zu jeder Zeit einen sicheren Betrieb der Rückkühleranlage zu gewährleisten, integrierte Güntner Controls zusätzlich eine Ethernet-Kommunikationsschnittstelle, die rund um die Uhr eine optimale Überwachung ermöglicht.

zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen

Bilder